Bestehende Leute, die Geld noch von Ihnen kriegen.

Telefon-Protokoll vom 8. 3. 2004.
Anrufer Herr Koch, gesteht Herrn Pohlmann, die versäumte Schuldenbegleichung durch die Lösegeldzahlung, von 10.000 Euro, später 7.500.

“Also Herr Pohlmann, Sie hatten zu dem Zeitpunkt genug Gelegenheit, bestehende Leute, die Geld noch von Ihnen kriegen, in dieser Art und Weise abzuspeisen” !

Start:

 

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Pohlmann.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Morgen, Herr Pohlmann ! Herr Pohlmann, wa, welche, was ist eingestellt worden, oder was haben Sie überhaupt damit bezwecken wollen ?

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Herr Rainer Koch, das Verfahren KFZ-Diebstahl ist eingestellt.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Jah ! Ich war das doch gar nicht !

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Aber doch nur für die kurze Zeit, bis der neue Brief ankommt.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Ja, und und und……

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ich hab` Sie jetzt angezeigt.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Was heißt angezeigt ?

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ja, wegen der 10.000 Euro, wegen der 7.500 Euro, die Si erhaben wollten. Machen Sie mal einen vernünftigen Preis für meine privaten Unterlagen, die sind doch für Sie nichts wert. Die können Sie doch gar nicht weiterverkaufen

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Herr Pohlmann, das hatten wir jetzt mehrfach versucht, die Angelegenheit ist durch.

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ja, Sie wissen genau, ich habe keinen Tausender, ich habe nicht 1.000 Euro, es geht mir um meine privaten Sachen, die für Sie keinen Wert haben. Das Andere hat für Sie sicherlich einen Wert, aber doch nicht die privaten Akten, die privaten Unterlagen.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Da hätten Sie besser reagieren müssen. Da haben Sie ganz schlecht reagiert. Ich kann` s nur wiederholen. Ich weiß gar nicht, welches Pferd Sie da geritten hat.

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ja, ist doch ganz einfach, wenn das Geld nicht da ist, kann ich es nicht geben.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Da kann man Kredite aufnehmen

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Bitte ?

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Da kann man Kredite aufnehmen.

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ja wo denn ?

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Ich hab` auch Schulden gemacht, für nix und wieder nix.

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Aha und wo kann ich bei welcher Bank, wenn ohnehin jedes Konto gesperrt ist, einen Kredit aufnehmen ?

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Das weiß ich nicht, da gibt` s immer Mittel und Möglichkeiten.

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Schön, welche sind das ?

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Zusätzlich arbeiten, man kann zusätzlich, äh, äh, über Internet handeln.

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ach guck. Da muß ich auch noch einiges nachbezahlen.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
So, so und jetzt zeigen Sie mich an, jetzt oll, also die einzige Kuh, die da noch Milch bringen könnte, die zeigen Sie jetzt noch an,

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Kuh, die Milch bringen könnte ?

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Unmöglich finde ich das und dann so hoffnungslose Fälle, KFZ-Diebstahl, ich hab` mein Leben nicht Ihren Wagen geklaut ! Das wissen Sie auch.

 

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Vielleicht war es ein Tipp gewesen.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Wie Tipp gewesen ? Ich hab` den Wagen aber nicht geklaut !

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ja, dann wissen Sie doch nicht, dass er im Himmel sei.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Also, ö, Herr Pohlmann.

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ja.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Sie hatten zu dem Zeitpunkt genug Gelegenheit, ö, bestehende Leute, die Geld noch von Ihnen kriegen, in dieser Art und Weise abzuspeisen.

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ja, wer ist denn das ? Das bisschen Miete hab` ich dem Dr. Markus Andreas Meyer-Stork doch angeboten.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Ach.

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ich hätte ihm das voraus zahlen können, jetzt auch immer noch, ich habe `ne Bankverbindung, ich will meinen Mietvertrag und dann hätte er auf seine Banküberweisung, auf seine Kontonummer hin, meine Miete gezahlt haben können. Das hab` ich ihm per eMail zugesandt, die Antwort ist bis heute nicht gekommen, er will keine Miete. Ja was hat denn der noch …

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Den haben Sie doch vergrault !

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ja, habe ich.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
So und so geht das nicht.

Udo Pohlmann, Erpressungsopfer:
Ja.

Rainer Koch wollte Geldschulden eintreiben:
Wenn man mit ordentlichen Geschäftsgebaren an den Tag geht, dann hat man viel besser Erfolge.

Im weiteren Verlauf erklärt Herr Koch, dass er wegen des Finanzamtes im Wochen-Rhythmus die Wohnung wechseln würde und dass er mir das nicht weiter erklären bräuchte.