Jah, in den Containern sind doch Ihre Sachen

Telefonprotokoll vom 18. 11. 2004, 18:57:39 Uhr.
Anrufer zuerst Udo Pohlmann, dann rief Herr Koch zurück.


Rainer Koch, Beschuldigter:
Koch !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja ! Hallo ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Sind Sie dran, Herr Pohlmann ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Hallo !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja, ich bin dran.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Die Verbindung ist schlecht.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Bitte ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Hallo ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Was haben Sie ?

Rainer Koch, Beschuldiger:
Was gibt es ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Sie baten um Rückruf.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja, ich wollte sagen, die Tonträger sind alle angekommen, zwecks Prüfung, hervorragend !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja, schön.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Und wie soll es jetzt weiter gehen, was meinen Sie wohl ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Weiß ich nicht, war Ihr Wunsch. Machen Sie doch !

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja sicher war es mein Wunsch, mein ausdrücklicher.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Und äh, äh, warum schicken Sie mir die Sachen nicht ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Weil sie sonst wieder zurück kämen. Sie haben doch keine richtige Adresse, Sie wechseln doch alle 2 Wochen.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Da haben Sie recht. Ich kriege morgen die …. Morgen in der Firma.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja, schön.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Sind die alle, die ich jetzt schon habe ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Bitte ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Sind die Tonträger denn was anderes, als die ich jetzt schon habe ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja.

Rainer Koch, Beschuldigter:
In wie fern, was ist denn da anders dran ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja, die Neuigkeiten.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Welche, mit dem Container ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Das weiß ich nicht.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Wissen Sie gar nicht mehr, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ach so, der Herr Fuhrmann weiß gar nichts von den Containern.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Doch, die Container hab ich i …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Was ist in den Containern drin ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Jah, die Sachen doch.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Wie ? Sind Sie jetzt über Festnetz erreichbar. ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ne.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Die Verbindung ist schlecht, was ist in den Containern drin ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ich kann es mal über Festnetz versuchen, sind Sie jetzt zu Hause ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Jah.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja, dann versuch ich `s.


Herr Koch rief zurück:

 

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Jah.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Jah, in den Containern sind doch Ihre Sachen !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ah, meine Sachen sind darin ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Jah ! Mit den Renault, mehrere Renault.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ach mehrere, mehrere sogar schon.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja, die Russen haben nach noch `n Renault gefragt. Die hab` ich doch nach Ihnen hingeschickt.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ich weiß nicht, ich hab `hier nur ein Polaroid-Foto, ich hoffe, dass ist nicht mit meiner Polaroid Kamera gemacht. Das wäre unschön.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Sicher, äh h.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Die UDSSR gibt es noch ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
UDSSR ..

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Steht hier drauf.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Bitte ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Steht hier drauf, die UDSSR.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Was steht denn da überhaupt auf dem Schreiben drauf ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Müssen Sie doch wohl wissen, hier wird gerad ein Container nach UDSSR beschickt. Habe Sie noch Ware, Auto Simca Waffe wir brauche alles für Krieg in Schinschenien. Haste was, komm her.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja. Hamse denn noch was ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ich hab` noch was.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ich dachte, Sie hätten nix mehr, Sie sind doch …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ich hab` noch was , aber ich kann` s ja nicht verkaufen, ich komm` ja nicht mehr in` s Internet. EBay nicht mehr.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ne und hast auch kein Konto mehr, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Es gibt Schwierigkeiten, das ist richtig. Geteiltes Leid, ist halbes Leid, was hab` ich denn mit den Containern zu tun ? Meine Sachen sind darin ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Görnix mehr, jetzt ist alles durch.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Meine Sachen sind darin ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja sicher.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Wie kommen die denn da rein ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Sind da rein getragen worden.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Von Michel ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Michel hat da gar nix mit zu tun, wissen Sie ja auch.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ich weiß nicht was der Michel, aber er hat das Fahndungsschild niedergerissen.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Jah !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Durfte er doch nicht.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Müssen Sie ihn anzeigen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Mag sein, wenn die Zeit kommt. Wer hat die Sachen denn gekauft, in dem Container ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Container gekauft ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Nein, die Sachen, die da drin waren, oder sind, in der Industrie Straße.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Da gibt` s immer dankbare Abnehmer.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Aha, aber es hat doch schon einen gegeben. Die Sachen sind doch schon übereignet. Nur die Zahlung steht noch aus.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Das weiß ich nicht.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Sind das die Sachen aus dem Öko Tech Park ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Hah, das ist vieles verteilt worden, im Warenverteilzentrum.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ach, Sie haben ein Zentrum für das Verteilen von Waren anderer Leute ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Anderer Leute nicht.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja, was hat Herr Fuhrmann damit zu tun ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Bitte ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Was hat der Fuhrmann damit zu tun ? Sie klangen auf dem Anrufbeantworter so euphorisch fröhlich, war Ihr Wunsch, machen Sie doch. Also ich wäre erfreut, wenn Sie dadurch meine Kündigung bewirken können, dann hätte ich doch endlich Ruhe.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Das hab` ich auf der, auf Band gesprochen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ne, aber auf einem Telefonat, das hab` ich rausgeschnitten und eingefügt. Es soll doch niemand sagen, ich hätte das heimlich gemacht.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Wo haben Sie es denn eingefügt ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Als ersten Titel separat, nicht in ein Gespräch hineingefügt. Als Einzeltitel.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja, ja und das war auf dem Tonträger, was Herr Fuhrmann gekriegt hat.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Beide.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja ist doch wunderbar.

 

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Passt es doch.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja ich hab` aber Kündigung noch nicht gekriegt.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Nein ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Nehe.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja, dann war es wohl ein Spaßtonträger. Hat er nicht ernst genommen.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Der hat` s sehr ernst genommen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Unwahrscheinlich.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Warum, hat mich ja sofort angerufen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja, weil er mit Ihnen zusammen lachen wollte.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Also wir haben herzhaft gelacht, aber da waren Sie leider nicht der Inhalt des Gespräches.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
So, aber das ist nicht schlimm, ich hab` auch gelacht, als ich Ihren Spruch gehört hatte.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja, haben Sie denn mit Herrn Fuhrmann mal persönlich Kontakt aufgenommen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Vor einem Jahr mal.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja, dann vielleicht wär das doch ratsam, noch mal.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Nöh.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Sie wüssten jetzt so viel, jetzt müsste Koch langsam rausgeschmissen werden.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Wieso rausgeschmissen, Sie müssen doch da arbeiten, damit Sie immer viel Geld verdienen.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Hahah, bist aber auf dem besten Wege dahin, Du.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Auf welchem Wege ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Jaha ! Stellen Dir mal vor, wenn man jetzt irgendwo einer beschissenen Situation oder Position wäre, dann brauchen sie so einen Schlammscheißer, wie Dich, die die einem das Leben schwer machen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ach guck, wer hat denn hier das Leben schwer ? Leute ohne Konto vielleicht ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Herr Pohlmann, das sind Ihre eigenen Sachen, die Sie zu verantworten haben, aber was jetzt ein Herr Fuhrmann in diesem ganzen privaten Krieg da zu tun hat, das müssen Sie mir mal richtig erklären.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja ich erkläre Ihnen das, Schicken Sie denn auch nach Much noch was hin, hatten Sie mich gefragt und ich habe eigentlich gesagt, dass ich das nicht machen wollte, dann hatten Sie mich aufgefordert, machen Sie doch, ja dann dachte ich, kurz vor Weihnachten wär das passend, so mit Weihnachtsmann vorne dran.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ach ja, davon hatte gesprochen, da wär ein Weihnachtsmann vorne drauf.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja, ich hab` das doch schön verpackt. Er sollte sich eigentlich aber freuen, dachte ich mir.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja gut, dann haben Sie das gemacht, ist doch herrlich.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja und ist doch schön geworden.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Vierfarbdruck.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Für einen Sozialhilfeempfänger haben Sie ganz schön viel Möglichkeiten, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ein Euro 80, oder so nur gekostet. 2 CD`s.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Wie wird denn jetzt eigentlich das Harz 4 Modell bei Dir durchgeführt ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Bei Ihnen heißt das. Das Harz 4 hab` ich mir noch nicht durch gelesen, noch nicht die Zeit dafür gehabt.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Dann mußt ja für einen Euro auch loß, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ach, bis dahin kann man sich doch auf“ s Gleis legen.

Rainer Koch, Beschulditger:
Ne, äh, Herr, P..mach` keinen Scheiß, bleib` ja am Leben, Du. Mach` bitte keinen Unsinn.
Bring` Tu`Dir nix an !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Lassen Sie das mal meine Sorge sein.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Wichtig !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Wie kommen meine Sachen in Ihren Container ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ist es denn mein Container gewesen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ich weiß es nicht, ich hab` hier nur ein Foto bekommen und der steht bei Ihnen in der Einfahrt, mit mehreren Fahrzeugen, habe ich eben vernommen und mit Sachen.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Jah ! Und jetzt ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Jetzt muß ich mich wundern, denn der Kranzmann hat doch wohl nicht etwa `ne falsche Urkunde angefertigt ?
Daß nur 5 Mulden entsorgt wurden, aber gleichzeitig auch 10 ? Und 5 haben das selbe gekostet wie 10 ? Und 5 fehlen von den 10.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Jah !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Armer Kranzmann, hat er sich verschrieben ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Wer ? Kranzmann hat sich doch nicht verschrieben. … Verrechnet.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Hater es absichtlich gemacht. Verrechnet ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Jah !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Aber wenn sie doch alle unmittelbar nach dem Abfahren von der MVA, Quatsch, vom Öko Tech Park zur MVA gebracht worden sind, wie laut Staatsanwaltschaft, die lügt mich ja nicht an, ne ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ne.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Staatsanwaltschaft lügt nie.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Die lügt nie.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Dann ist doch alles weg, wo haben Sie denn das Zeug denn dann her ? Ist es verbrannt ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Vielleicht ist es auf dem freien Markt wieder aufgetauscht. Vielleicht haben die von der Verbrennung es gar nicht verbrannt. Da hat` s schon mal ` Skandal gegeben mit ..

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Nudeln.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja, genau. Das, das ist doch da üblich.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Aha. Aha. Ach so, ja sicher, wenn die nicht in die Verbrennung gegangen sind, dann konnten sie auch nicht verbrannt werden, das haben Sie schon richtig erkannt.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja. Dann sind sie wieder aufgetauscht und ja jetzt, jetzt ist aber wirklich alles weg.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Weg ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Also weg, auf dieser Welt ist es noch.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja, wenn es weg ist, brauch` ich da nicht da hinfahren.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja, aber wir, wir laden, also die, die Russen laden da fast täglich die großen 21 feet Container.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Aha, ich hab´ auf dem Foto nur einen gesehen, mit der Klappe offen, in der falschen Richtung, Sie hätten das von der anderen Richtung fotografieren müssen, dann hätte man reingucken können. So sind …

Rainer Koch, Beschuldigter:
Hab` ich ganz vergessen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
So sehe ich das ja nur vorne von der Seite, wo der Königszapfen drunter kommt. Auf der anderen Seite ist die Klappe offen

Rainer Koch, Beschuldigter:
Jaaa.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Da hätten Sie bloß 20 Meter Umweg machen müssen

Rainer Koch, Beschuldigter:
Hab` ich vergessen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Dann waren Sie es ja doch gewesen ! ( Plötzlich war ein Handy zu hören ) Da kommt grad` wieder `n Anruf. Wieder der Herr aus Frankreich ? Bonjour Misseu ? Jah ! Handygespräch ! Aber nicht meins.

Rainer Koch, Beschuldigter:
So, dann dreh` noch mal die Disc um, dass auch alles drauf krist, diesmal, ne !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Welche Disc ?

Rainer Koch, Beschuldigter:
Zum Aufnehmen des Gespräches !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ich hab` meinen Laptop am Laufen. Der nimmt auf. Papierkorb ist geleert.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Laptob hast auch noch ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Es tut mir Leid, ich kann keine Lagerkosten bezahlen. Ich kann das Zeug nicht abholen, der LKW wird bald still gelegt. Ich hab` Post bekommen. Wird auf Ihren Wunsch hin abgekratzt. Ist auch schön so, denn dann brauche ich da nicht extra hinfahren mit dem Fahrrad.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Wo wird abgekratzt ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja, Nummernschild. LKW ist doch stillgelegt.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Der ist stillgelegt, aber nicht zwangsabgemeldet. Der Wagen wär noch angemeldet, sagte mir die Polizei.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Das ist wahrscheinlich heute, oder morgen anders, oder übermorgen. Nächste Woche.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Äh, ich versteht das auch nicht richtig, da muß doch auch Steuern für bezahlt werden, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Normaler Weise, aber wenn die Rechnungen nicht bezahlt werden, dann fließt kein Geld. Mann kann doch auch Rechnungen aufschieben.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Tcha Junge Junge hast Du `n Mut.` ne Steuer Rechnung vom LKW nicht zu bezahlen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja und ist doch kein Problem, hab` ich doch öfters nicht gemacht. Die haben doch Geld genug, die haben doch Kostenfreiheit.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ähä, der Staat, ne? Der Schlimme.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Richtig !

Rainer Koch, Beschuldigter:
Aber Sozialhilfe kassieren, das klappt hervorragend, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ja, zur Zeit klappt das noch. Aber wenn die Sachen jetzt wieder da sind, dann kann ich wohl von dem Kranzmann eine neue Antwort anfordern.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Was haben die Leute ihnen überhaupt jemals für `ne Antwort gegeben ? Ich bin der Einzige, im ganzen Trupp, der mit Ihnen überhaupt noch redet. Stimmt` s und jede Sache wird aufgenommen und gegen mich verwand.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Der Kranzmann hat sich auch sehr schön geäußert.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Was hat der denn gesagt ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Das sag` ich nicht !

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja, kannte der mich denn ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Das hab` ich ihn gar nicht gefragt.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Das hab `ich ihn gar nicht gefragt.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Den Kranzmann kennen Sie doch wie viel Jahre schon.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Ich kenn` den Kranzmann gar nicht. Das habe ich schon mal gehört, den kennen Sie wie viel Jahre schon. Ich kenne den Michael Keilbart, aber nicht den Kranzmann. Ich hab` Sie gefragt, ob Sie den Kranzmann kennen, da haben Sie mir gesagt: Sehr gut sogar !.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Jah.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Das ist vielleicht auch auf der CD drauf bei Fuhrmann.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja, ist ja kein Problem.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung:
Er leiht die Ihnen sicherlich mal.

Rainer Koch, Beschuldigter:
Ja, er gibt sie mir morgen.


Weitere wichtige Hinweise wurden aus dem Telefonat ab dieser Stelle nicht mehr gewonnen.