Sozialschmarotzersau, Flasche, Sack und wer weiß

Protokoll eines Telefonates vom 20. September 2004 Uhrzeit 16:48 Uhr,
Dauer 40 Minuten. Verhörer: Udo Pohlmann. Anrufer: Rainer Koch, Geständnisgeber.


Der gefälschte Auftrag auf meinen Namen.
Start:

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Pohlmann !

Geständnisgeber Rainer Koch
Jah, Herr Pohlmann !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, Herr Koch.

Geständnisgeber Rainer Koch
Sie wollten sich doch melden.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, ich melde mich ja mit Pohlmann, was gibt`s denn ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, was hat`s denn gegeben heute, außer Fliesen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Schmutz und Dreck.
Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, der hat ja nicht ausgefegt.

Geständnisgeber Rainer Koch
Hatta nicht gemacht, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ne, ist ja noch gar nicht fertig. Warum sollte er
auch ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja und was sachta ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, tschüss hat er gesagt.

Geständnisgeber Rainer Koch
Haben Sie denn schöne Fliesen für mich ausgesucht ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja.

Geständnisgeber Rainer Koch
Welche Sorte ?

 

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Weiss.Besch, die gleichen, die Frau Rupschus auserwählt hat. Es war nur eine Sorte da, da war die Wahl nicht sehr groß.

Geständnisgeber Rainer Koch
Da war die Whl nicht groß. Und ä,diese Rupschus, die will, die will auch morgen noch mal wiederkommen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Die war doch heute hier. Frau Anita Rupschus.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Braak Straße 12, kennen Sie doch.
Geständnisgeber Rainer Koch
Ja sicher.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Na eben.

Geständnisgeber Rainer Koch
Und was sacht Sie ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, die mit dem Beschen sollen es sein, die weiss-Beschen, so hat sie gesagt.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, aber die gefallen mir aber nicht, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Doch, doch, doch, ich hab` Fotos gemacht, ich sende Ihnen `n paar Fotos zu, ä, und dann werden Sie sehen, daß das schön geworden ist, es ist j a auch ein schließlich dunkles Badezimmer, da gehören helle Fliesen hinein, da keine Fenster vorhanden.

Geständnisgeber Rainer Koch
Keine Fenster drin ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Die Fliesen haben keine Fenster, Badezimmer auch nicht.

Geständnisgeber Rainer Koch
Und wie lüften Sie da ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Gar nicht. Lüftung ist kaputt, die Vermieterin hat da keine Lust zu, die reagiert nicht auf eMail`s, und nicht sehr, nicht sehr häufig.

Geständnisgeber Rainer Koch
Sacht Sie ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ne, aber ihre Mail-Box ist schwach und die ist voll und die letzten Animationen Nd Bilder, oder bewegliche Bilddateien, die konnte sie gar nicht einsehen, kamen zurück, die eMail`s. Ja sie ist da ein bisschen einfacher eingerichtet. Pohlmanns können mehr.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, sicher. Das mit der Stimme war gut gestern.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Allerdings.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ne, wende die mal original hättest.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das kommt später.

Geständnisgeber Rainer Koch
Weil, Du hättest wesentlich mehr Erfolg, weil Deine Stimme ist so `n bisschen quakerich.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Liegt an der Jugend, andere werden eben schneller alt.

Geständnisgeber Rainer Koch
Die Stimme war gut gestern. Ganz bestimmt. Rudolf sagte auch, meine Güte, da könnts `de Märchenerzähler mit werden.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, Horrortonvertoner.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, also da stecken ungeahnte Möglichkeiten.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja das Gerät kostet ja auch nur ein bisschen. 1000 Mark vielleicht.

Geständnisgeber Rainer Koch
Echt ? Wie kris `de das zusammen als Sozi-Spezi ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wie bekommen Sie das zusammen, lieber guter Herr Pohlmann, so fragt man da.

Geständnisgeber Rainer Koch
Hahaha.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das Gerät hat ja vorher schon existiert, Sie Naseweiss.

Geständnisgeber Rainer Koch
Dann kann das ja auch gepfändet werden, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ne, das brauch` ich gewerblich.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Alles was ich gewerblich brauche, bleibt hier.

Geständnisgeber Rainer Koch
Aber wenn Sie doch Sozialhilfeempfänger sind, dann können Sie doch nichts gewerblich machen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja sicher. Ich verdien` ja vielleicht demnächst mal ein bisschen hinzu, mit diesen Geräten. Das muß mal geplant werden. Ich muß mehr üben un dich muß mehr daraus machen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja. Also da kann man was draus machen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das ist nicht so einfach, die Technik versagt manchmal, zum Beispiel das Brennprogramm schneidet am Ende eines Songs ein paar Sekunden ab, ungewollt und unerwünscht. Das darf nicht sein.

 

Geständnisgeber Rainer Koch
Ne.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Auch dürfen keine Knistergeräusche beim Brennen hervorgerufen werden, da muß einer noch ein bisschen üben. Was hat denn die Frau Rupschus gesagt ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, sie wollte mir die Wohnung wohl übergeben.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das ist ja toll, hm. Ja ich habe heute zwei Anzeigen losgeschickt, gegen unbekannt, gegen die Hauseigentümergemeinschaft, die den Beschluß gefällt hat und gegen Elke Kunikowski, weil sie dieses Schreiben, das hat sie selbst beim Schiedsmann zugegeben, geschrieben hat.

Geständnisgeber Rainer Koch
Was `s das für `n Schreiben ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, da behauptet sie, es sei deutlich zu sehen, daß bei mir auf dem Balkon das Wasser nicht abfließen kann, oder ähnliches.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das kann man doch aber doch nur sehen, wenn man heimlich meine Wohnung begeht, denn vom Balkon aus, aus ihrer höhe, kann sie das nicht sehen, darüber liegt ein Tisch.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, vielleicht war sie drin, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, ein anderer Hausbewohner vor Jahren, eine andere Hausbewohnerin hat einen Vater, der war auch mal hier irgendwo zufälliger Weise im Treppenhaus, der behauptete gesehen zu haben, wie ich in meiner Badewanne die Wäsche aus den Containern des Deutschen Roten Kreuzes waschen würde, oder ähnliches. Also der wußte wohl auch die Farbe des Pullovers, den ich gerade in der Hand hatte, ja das schreibt der so alles an die Hausverwaltung, ne ? Er würde das wohl so hören.

Geständnisgeber Rainer Koch
Das kann man, da kann man ja Web-Cams einbauen, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Achso, er baut heimlich `ne Web-Cam in die Decke ein und weiß genau und ich spreche auch immer zu, jetzt wasche ich den Pullover aus dem Container Nummer 5 des Deutschen Roten Kreuzes gewerblich in meiner Wanne.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Habe ich aber nicht gesagt. Ich habe gebadet und ich hab`auch keine Wäsche gewaschen und schon gar nicht aus den Containern des Deutschen Roten Kreuzes, mit denen habe ich nichts zu tun. Und ich brauche auch keine Altkleider waschen. Ich habe eine Waschmaschine und gebadet wird der Mieter

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und nix anderes. Und Leute, die was anderes behaupten, die brauchen ein nasses Handtuch, so wie Sie mal erzählt haben.

Geständnisgeber Rainer Koch
Frottehandtuch meins `de, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Um die Ohren gehauen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Der Mann ist hier wohl Wohnungseigentümer und die Tochter wohnt hier.

 

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und dann sammeln die solche idiotischen Beschwerden, auch die Nachbarin meint, ich wäre wahnsinnig, weil ich abends soviel schreien würde und was ist, wenn Herr Pohlmann uns plötzlich im Treppenhaus angreift, schrieb sie schriftlich.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jaha, das ist man wahr.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Nur weil ich mit meinem Drucker vielleicht mal geschimpft hab`. Das ist ein dummer Vergleich. Wenn ich mit meinem Drucker schimpfe, heißt das noch lange nicht, daß ich die Nachbarin angreife.

Geständnisgeber Rainer Koch
Du drehst schon mal öfters durch, P….,ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Sie hat keinen 220 Volt-Anschluß und sie knattert auch nicht, wenn sie ein Blatt Papier ausdruckt. Das sind die Unterschiede zwischen einem Drucker und der Nachbarin. Es gibt noch mehr Unterschiede, aber die brauch` ich ja wohl nicht aufzählen. Allein die Zahl der Druckknöpfe und Lämpchen.

Weswegen rufen Sie jetzt überhaupt an ? Sie wissen, hier wird alles mitgeschnitten, das reicht ein- für alle Mal, wenn ich das sag`.

 

Geständnisgeber Rainer Koch
Ahahahaha.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und auch dieses wird wieder schön …

Geständnisgeber Rainer Koch
Natürlich, das ist doch …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
WAV aufgenommen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jawoll.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und weitergegeben. Im Hintergrund läuft Musik und die zeigt an, daß auch nichts gefälscht wird.

Geständnisgeber Rainer Koch
Was ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das heißt, wenn ich später etwas herausschneiden würde, würde auch ein Teil der Musik fehlen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, ich hab`aber doch jetzt nichts böses gesagt.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Nein, aber verwendbar ist es doch, weil es ja kein heimlicher Mitschnitt ist.

Geständnisgeber Rainer Koch
Sicher, wa wa wa was wills`de denn jetzt verwenden damit, oder da davon ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das sage ich doch gar nicht. Sie sagen ja auch nicht, wo mein Auto ist.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, den …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Sie sagen auch nicht, warum Fuchs an der Klingel steht und nicht Koch und Fuchs. Offiziell soll da ja auch nur Fuchs wohnen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, aber Sie haben mir doch Post nache Rudolf-Straße geschickt. Ist doch angekommen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Es geht ja nicht um die Erreichbarkeit, Ihnen geht`s um die Erreichbarkeit, mir geht es um die Sicherheit, das heißt, da muß auch ein Einschreibebrief mit Rückschein an die richtige Adresse gesandt werden. Und die …

Geständnisgeber Rainer Koch
Alle in der Rudolf Straße an. Umzugsservice Pohlmann.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Da sind die Briefe von dem Anwalt des Herrn Siegfried Koch auch wieder zurückgekommen.

 

Geständnisgeber Rainer Koch
Wo ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Von den Scheinadressen !

Geständnisgeber Rainer Koch
Nein, alle angekommen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, beim Anwalt, weil sie nämlich wieder zurückgingen. Die sollen bei Ihnen ankommen und Sie sollen das unterschreiben. Mit der letztgenutzten rechtsgültigen Unterschrift. Und nicht 1492 und nicht 110, oder ähnliche Zahlenfolgen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Also in der Rudolf Straße sind Deine 2

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ihre ! Das war doch ein Test !

Geständnisgeber Rainer Koch
Angekommen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das war doch ein Test.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jah !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja wir wollten doch mal prüfen, ob die Post …

Geständnisgeber Rainer Koch
Jah !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
In …

Geständnisgeber Rainer Koch
Und ist angekommen !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ob die bei Siegfried ankommt, oder bei Ihnen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Tolle Wurst, leere Zettel, Umzugsservice, steht alles genau drauf.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Richtig und das weiß der Siegfried jetzt auch. Er darf dahin also keine Post mehr schicken.

Geständnisgeber Rainer Koch
Wie, wie, kommt doch an !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, bei Ihnen, aber wenn der Siegfried Koch seine Post dahin bestellen würde, oder andere Leute dahin schrieben und sie würden nicht Siegfried drauf schreiben, einfach Koch, Rudolfi Straße 42, da kommt das ja nicht bei ihm an, sondern bei Rainer Koch.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, was, was was hatten Sie denn bei mir auf dem Zettel, auf dem Umschlag draufstehen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Koch.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jah.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja und dieser Brief war eigentlich gedacht für Siegfried Koch.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, da war doch nix drin !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja das ist zur Sicherheit, weil wir ja schon ahnten, daß der bei Siegfried nicht ankäme. Bei jemand ganz anderes.

Geständnisgeber Rainer Koch
Anderem.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Am Hellweg 8b und 8a ist plötzlich zu vermieten.

Geständnisgeber Rainer Koch
Wo ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Bei Freund Ottens, oder Otte.

Geständnisgeber Rainer Koch
Otte. Otte Warburg, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Aha.

Geständnisgeber Rainer Koch
Warum, was hat der denn damit zu tun ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wo ist der Geldkoffer ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Bei Otte.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Nix, wo ist der Geldkoffer ? Ich hab` doch einen Geldkoffer bestellt.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ganz legal, hierhin.

Geständnisgeber Rainer Koch
Und ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Heute Morgen. Ja da ist der Koch nicht gekommen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Was sollte denn drin sein ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, Schulden abbezahlen. Erste Rate.

Geständnisgeber Rainer Koch
Wieviel ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
19 Tausend.

Geständnisgeber Rainer Koch
Wie setzen die sich zusammen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wie zum Beispiel aus Betriebsunterbrechungsschäden.

Geständnisgeber Rainer Koch
Da kommen ja Versicherungen für auf.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Es wurde keine Versicherung für das Auto abgestellt.

Geständnisgeber Rainer Koch
War das denn versichert ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das war nicht versichert.

Geständnisgeber Rainer Koch
Also kans`de keine Betriebsunterbrechungversicherung beanspruchen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das hat andere Hintergründe, aber wird dieser Anwalt auch noch anschreiben. Ich hab`hier einen Anwalt, der vielleicht in der Sache da mal etwas anfängt, da jetzt das letzte Dokument ja auch gefunden wurde.

Geständnisgeber Rainer Koch
Welches ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das Beweishaltige. Dröge Auftragspapier, handschriftlich ausgefüllt.

Geständnisgeber Rainer Koch
Graphologisch !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Verglichen mit einem alten Auftragspapier von 19 hundert 98. Ganz interessante Handschrift, die ist auf jedem Brief gleich.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jah.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja.

Geständnisgeber Rainer Koch
Und dann ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Werden wir mal testen, ob der Udo ganz zufällig die Gleiche, oder vielleicht doch eine ganz andere Handschrift hat.

 

Geständnisgeber Rainer Koch
Udo Kranzmann meins `de jetzt ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Meinen Sie jetzt ! Genau. Und ich denke doch, daß der eine ganz andere Handschrift hat. Das läßt sich testen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Auf jeden Fall.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
An älteren Papieren.

Geständnisgeber Rainer Koch
Werden die die Papiere dann auch auf Echtheit noch mal geprüft, also daß sie wirklich aus dem Jahre 99 sind.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das Papier ist original !

Geständnisgeber Rainer Koch
Man hört schon mal diese Tagebücher von Adolf, sind damals nachgemacht worden, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Aber das Papier ist ja von mir und das hab` ich mir nicht nachgemacht und die Schrift da drauf, die ist original.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, der Udo Kranzmann hat doch nicht damals mit mir eine Stellplatzvereinbarung über die Heinrichstraße gemacht.

Geständnisgeber Rainer Koch
Weißt Du das ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wissen Sie das ! Der Udo Kranzmann war gar nicht dabei. Da kam ein Anderer in so einem kleinen Kombi.

Geständnisgeber Rainer Koch
Siehs `de und das kann nicht der Udo gewesen sein ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Mit Anhängerkupplung, schwarz eingebaut, der Tüv ist ja viel zu teuer in Deutschland. Nein viel zu genau, viel zu genau.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja sicher.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Hab `ich gelernt und das geht ja auch so, mit ein paar Geldscheinen. Schickt man ab und dann kommt der Bericht wunschgemäß zurück. Jajaja.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja und dann ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Dann ist die Anhängerkupplung drin, obwohl sie eigentlich gar nicht Tüvgerecht, genehmigungsgemäß da dran sein darf.

Geständnisgeber Rainer Koch
Und das hast Du immer so gemacht ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ne, das hab`ich von Herrn Koch so gehört.

 

Geständnisgeber Rainer Koch
Ach !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wie das so geht. Und zu dem Termin wurde dieses Papier angefertigt und das liegt bereit, da ist eine Handschrift drauf, die ist original, eine Unterschrift, die exakt die Unterschrift mit einem anderen Brief ist und da kennt man dann schon ein bisschen die Hintergründe.

 



 

 

Geständnisgeber Rainer Koch
Natürlich.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ist ja die gleiche Handschrift, auf den 25-stel Millimeter genau, jedenfalls an den verräterischen Stellen.
 

Ein bisschen fälschen, Kinderschrift antäuschen, bei den Anfangsbuchstaben, der Rest ist aber gleich.

Geständnisgeber Rainer Koch
Kinderbuchstaben hast Du ja nache Rudolf Straße geschickt, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich kenne keinen Du. Ich habe eine Jugendschrift, das ist richtig.

Geständnisgeber Rainer Koch
Hinten auf Absender stand Umzugsservice so und so und vorne so Kindergekwacke.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das passt alles so, nur irgendwann ist mal `ne Überführung fällig, ne ? Denn Udo Kranzmann hat doch nicht zu behaupten, daß er diesen Auftrag geschrieben hat, wenn das jemand ganz anderes war.

 

Geständnisgeber Rainer Koch
Weißt Du was `ne Überführung ist ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Eine Überführung ? Ich meine nicht, daß ein Lamborgini von Italien nach Berlin gefahren wird, ich meine was anderes.

Geständnisgeber Rainer Koch
Nein, ich auch. Weißt Du, was `ne Überführung ist ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wissen Sie, was eine Überführung ist. Ja. Der Täter ist überführt. Dann ist er überführt.

Geständnisgeber Rainer Koch
Überführung, überführt werden Leichen. Überführungsfahrt.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Kleine zerstückelte Leichenteile.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ne, ganz, die sind meißt ganz.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Sie haben doch Extrafahrzeuge mit Ablaufwanne.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das habe ich auch mal am Telefon gehört und meine Fantasie würde mit mir durchgehen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Das sind Überführungen, wenn Du überführt wirst.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich heiße nicht Du.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ne, also wende in der Nessel Straße in ein ander knickst und Du muß zum Krematrium nach Bielefeld gefahren werden, nach Ummeln, Verbrennung.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Es gibt auch Synonyme.

Geständnisgeber Rainer Koch
Das sind Überführungen, da wirs `de vorne mit
Füßen zuerst in `s Feuer reingehalten, bis diese Käsefüße soweit desinfiziert sind und dann geht das praktisch über den Unterschenkel, über den Torax ab, Birne, da muß man natürlich schnell, bisschen Feuer machen, weil da ja viel Wasser drin ist. Auch Wasserköpfe genannt.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Beachtlich. Was hab` ich damit zu tun ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Und wenn das Feuer nachher aus ist, dann muß Du dafür sorgen …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Du gibt es nicht.

Geständnisgeber Rainer Koch
Daß Streichhölzer wieder da liegen, ne ? Und dann wird das bisschen durchgesiebt, die Asche.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Müssen eigentlich die anderen Hausbewohner auch Acht auf ihre Autos geben, wenn Sie hier einziehen ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Was ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Müssen die anderen Hausbewohner nun auch Acht geben, wenn Sie hier einziehen, auf die Autos, die draußen so stehen ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Autos, die draußen da stehen, welche sollen denn draußen da stehen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, die von den anderen Leuten, vielleicht haben die auch `n Geldkoffer und der steht irgendwie unbenutzt rum.

Geständnisgeber Rainer Koch
Nein.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Es gibt ja auch Wohnungseinbrüche in der Danziger Straße.

Geständnisgeber Rainer Koch
Da wird doch nicht eingebrochen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich weiß ja gar nicht, was Sie gut können.

Geständnisgeber Rainer Koch
… Eingebrochen worden.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich weiß ja gar nicht, was Sie alles gut können.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ich ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja.

Geständnisgeber Rainer Koch
Och, ich kann `ne Menge.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Mensch ärgere Dich nicht.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jah.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Kansta.

Geständnisgeber Rainer Koch
Monopoly.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und gestehen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Gestehen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Gestehen. Ja, der LKW, der war ja knappe 6 Wochen blockiert

Geständnisgeber Rainer Koch
Gebein.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wo die Sachen drauf waren. Aus dem Öko Tech Park ? Genau! Und wir hatten uns ja gedacht, daß Sie sich würden eines Besseren besinnen. Jajaja, das war doch ein Geständnis.

Geständnisgeber Rainer Koch
Das war schon ein Geständnis ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das war schon ein Geständnis.

Geständnisgeber Rainer Koch
Toll, Sie sind ja schneller …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Die sind ja hinterher noch durchsucht worden, geguckt worden, daher wissen wir ja, daß Sie im Heim waren.

  

Geständnisgeber Rainer Koch
Aber wer wir ?

 

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wichtige Leute.

Geständnisgeber Rainer Koch
Tcha, wer wir ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Kranz. Slowenen, Markus vielleicht, Voss.

Geständnisgeber Rainer Koch
Viel, alles vielleicht, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ist ja nicht wichtig, Hauptsache ist, daß die Person, die es erzählt sich mit erwähnt, mit einbezieht. Das ist dann der Kronzeuge.

Geständnisgeber Rainer Koch
Kronzeuge sogar jetzt schon.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, in der eigenen Sache.

Geständnisgeber Rainer Koch
Hohohohohoho. Ja, Herr Pohlmann, da interpretieren Sie Sachen, die erkenn` ich da nicht.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Aha, besser, Sie ziehen sich `n Pullover an, ab auf`s Fahrrad, schnell zur Bielefelder Polizei, `ne Anzeige aufgeben.

Geständnisgeber Rainer Koch
Nein.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Strafmildernde Selbstanzeige.

Geständnisgeber Rainer Koch
Nein, neineinein. Strafmildernd nicht, Sie schmeißen alles durch einander, strafbefreiend.

 

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das gibt es bei Steuersachen. Im Strafgesetzbuch gibt es so etwas so einfach nicht. Man kann nicht einfach irgendwo `ne Bank ausrauben, jetzt stell` ich mich, dann wird` ich nicht eingesperrt. Bei Steuersachen spricht man von Strafbefreiung und Straftaten von strafmildernd. Nicht umgekehrt. Wieder dazugelernt.

Geständnisgeber Rainer Koch
Wie will ich denn `ne Milderung erzielen, wenn ich noch gar nicht weiß, wie hoch das Strafmaß ist ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Eine Milderung, eine Milderung dessen, was auf einen so zukommt. 9 Jahre sind jetzt schon denkbar.

Geständnisgeber Rainer Koch
9 Jahre ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja sicher.

Geständnisgeber Rainer Koch
Schwerer Kerker Ummeln, oder was ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Für alles, was so zusammengekommen ist. Diebstahl, Erpressung, Fälschung, Anstiftung und Unterwanderung der Bielefelder Polizei.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, aber die würde doch eigentlich mit mir zusammenarbeiten.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Daher !

Geständnisgeber Rainer Koch
Und die sind ja auch alle nicht angezeigt worden.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich arbeite dran.

Geständnisgeber Rainer Koch
Tcha ha ha arbeiten dran.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und wenn ich die Bundesregierung mit verklagen muß. Das ist machbar.

Geständnisgeber Rainer Koch
Das würd`ich auch machen, Bundeskanzler auch gleich mitverklagen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Nö, aber die Bundesregierung ist letztendlich auch für so vieles verantwortlich.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Für die Länder. Wenn da nix funktioniert, aber Gesetze bestehen doch, hat ja schon so einiges gegeben.

Geständnisgeber Rainer Koch
Cha, würd`ich auch so machen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Es wird nur teurer.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, ich wundere mich, daß da immer noch Leute bezahlen, für Deinen Scheiß da.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Gute Nacht. Also es gibt keine 7.500 Euro, es gibt auch keine 7 Euro, doch, 7 Euro würde ich geben.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja. Für ein Paar Steuerunterlagen. Ist alles noch da. Also ich biete 300 Euro. Mach mal 3.000. Ne 3.000 hab` ich nicht. OK, meld `st Dich wieder. Ist das noch bekannt ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Aber Renault Espace, den has`de vorher verschwinden lassen und nachdem ich einen gefunden habe, bis` de erst ga nicht runter gefahren, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ne, wäre ich schnell hingefahren, hätten Sie die gleiche Geschichte erzählen können. Wenn ich schnell hingefahren wäre, hätte es geheißen, er wußte genau, daß er das war, oder daß er dort gewesen wäre, weil er nämlich wüßte, daß er dort gestanden hätte. Also ob ich nicht hinfahre, oder doch hinfahre, könnte man rethorisch, so, oder so darstellen. Ich bin ja nicht blöde.

Geständnisgeber Rainer Koch
Aber er stand dann nachher da, natürlich der falsche.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, den falschen wollte ich ja nicht. Den richtigen könnte ich noch gebrauchen, den würde ich schnell veräußern.

Geständnisgeber Rainer Koch
Du weißt ja, wo er ist.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und die Differenzsumme einklagen. Ich weiß nicht, wo das Fahrzeug ist.

Geständnisgeber Rainer Koch
Du weißt es.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wer ist DU ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Dube.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Dube ? Reinhard Dube ? Ist der bekannt ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Miriam Stiller ? Stefanie Dakars ? Ute Beckmann ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Dakers ist Amerikanerin.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und Feit ?

Geständnisgeber Rainer Koch
… Feit ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ne, Feit ist für Sexualstrafdelikte da und hat den Fall nur so wenige Tage gehabt, bis ich daß ich sagte, ich wollte sie besuchen kommen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Hohahaha. Sexualstraftaten, was hat das denn mit Deiner

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Sie hatte, Deine heißt das nicht, Si beheißt das. Sie hatte den Fall mal kürzlich gehabt, weil andere Statsanwälte sich dachten, das ist `ne heiße Sache, da mach` ich nicht mit, ich gehe in Urlaub, behaupte ich jedenfalls.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Dann wurde das an einen anderen Statsanwalt weitegegeben.

Geständnisgeber Rainer Koch
Und die Dakers hat das gemacht ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Die hatte das zuerst. Die Beckmann wurde extra aus Hamm wahrscheinlich geholt, damit die es einstellt. Weil die Dakers wahrscheinlich merkte, da ist was faul, also wenn das eine einstellt, dann ist das strafbar, das mach` ich nicht, da müßt Ihr selbst eine hier hinschicken. Dann kam eine, die hat es eingestellt. In dem Moment, wo ich fragte, gibt es denn Belege dafür, daß es bei der MVA vernichtet wurde, das war die Gretchenfrage, ja natürlich wußten die, daß es Belege dafür gab, die bewiesen, daß es nicht dort entsorgt wurde.

  

 

 

Geständnisgeber Rainer Koch
Genau.

 

 

 

 

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Da ist das Problem. Die Belege waren da, aber sie sagten ja das Gegenteil dessen aus, was die Staatsanwaltschaft mir, mit einer rechtsgültigen Unterschrift unterschrieben, zugeschickt hatte. Da hieß es in der Aussage wurden dann in 10 Mulden verbracht und anschließend in der MVA vernichtet 

und das wurde wohl auch unterschrieben, das Papier, das ist natürlich riskant, das macht auch nicht jeder Staatsanwalt gerne. Machen ja fast immer nur Damen, das Ganze.

Geständnisgeber Rainer Koch
Genau, Gewerbe.

 

 

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Weil, man wahrscheinlich Mitleid mit Damen hat. Oder vielleicht sind die leichter zu dirigieren. Der Markus ist ein großer Wirtschaftsknirps, dem wollen wir nix anhaben, stellt das mal ein, egal wie.

Geständnisgeber Rainer Koch
Aber jetzt erzählen Sie mal, der Markus, der Dr. Meyer, wo, in welcher Verbindung soll ich denn zu dem Mann stehen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich hab` doch gesagt, daß ich bei Windel ein Lager hätte und Windel kennen Sie. Da ist doch der Freund von Michael. Der Udo.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, Kranzi.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
So einfach ist das und wer ist der einzige stellvertretende Geschäftsführer ? Markus.

Geständnisgeber Rainer Koch
Aber wie komm` ich denn mit dem Markus, nur über den Kranzmann ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Nö, Windel steht doch im Internet und da ist auch Handy und eMail drin, Telfon, wie brauchen doch blos unter Google unter Windel was eingeben, schon wissen wir, wer der Schef ist. 3 Mal anrufen, dan hab` ich den richtigen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja und …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wo liegt das Problem ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Und dann haben wir gemeinsam die ö, Plünderung vorgenommen ?

 

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich weiß nicht, was wer wie gemeinsam gemacht hat, aber der Markus war ja anwesend als ich erschien und wäre es Müll gewesen, hätte er gesagt, Pohlmann, wie prima, daß Sie jetzt gerade kommen. Los Leute, genau in diesen LKW alles reinschmeißen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, aber jetzt …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Jetzt hat er es aber umgekehrt gemacht, jetzt stand da ein ein ganz geschickter Pförtner, der sagte genau das Gegenteil, Herr Pohlmann, Sie müssen ja sowieso alles wieder ausladen, dann sagte er zu dem Polizeibeamten, also, er hat hier keine Rechte mehr, ihm gehört hier nichts mehr.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das sagt man ja nur, wenn man was chaben will und nicht wenn man was los werden will. Stellen Sie sin mal vor, ich wäre zu Ihnen gekommen Herr Koch, ichhabe hier 3 große LKW`s, bitte laden sie mir alles ein, was ich bei Ihnen in der Halle stehen hab. Hätten Sie es gern gemacht ? Ö, Ich meine, bevor Sie das alles durchsuchen und ein paar Sachen verschwinden lassen. Hinterher sicherlich. D abin ich doch gekommen, da hieß es, Herr Pohlmann, kommen Sie, wie schön, daß Ihr LKW hier steht, wir laden Ihnen das sogar ein. Wir bringen Ihnen das sogar.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jah.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und als ich beim Öko Tech Park war, da war`s irgendwie ungekehrt. Da kam ich um zu holen, da wurde es mir verboten. Ob da nicht doch orgendwo ein Geldkoffer gelockt hat ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Aber jetzt überlegen Si egal, wo bin ich in der Zeit aufgetreten ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Vielleicht in der Wilhelmsdorfer Straße ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Da soll ich praktisch …

 

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Soll, weiß ich nicht, ich, ist mir doch egal, ob Sie telefoniert haben, oder ob Sie sich eMails ausgetauscht haben. Man kennt sich in den, und so weiter und so weiter.

Geständnisgeber Rainer Koch
Also Sie glauben, daß ich da im großen Stiel Unterschlagungen …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Es reicht doch, daß die Handschrift auf dem Auftragspapier und auf den Wiegebelegen wiedererkennbar ist.
   

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, natürlich, das reicht.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
M, wie Monitor und M, wie beispielsweise Müll geheißen haben dürfte, es geht doch fast nicht mehr genauer und deutlicher. Man kann natürlich 2 Handschriften haben, oder 3, aber diese Kleinikeiten sind doch manchmal doch mit den Zusammenhängen irgendwie aufschlußreich.

Geständnisgeber Rainer Koch
Also Sie wissen ja, ich unterschreibe ja anders, wie alle anderen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Da war aber nix unterschrieben, das war ja auch schon wieder so eine Finte. Was ehrlich ist, das unterschreibe ich auch, wenn ich weiß, ich lüge und betrüge, weiß ich genau, das unterschreibe ich doch nicht.

Geständnisgeber Rainer Koch
Hmhm.


Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja.

Geständnisgeber Rainer Koch
Das klingt logisch.

 

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja und diese Wiegebele sind ja auch nur mit Kracksel unterschrieben, wenn überhaupt. Auftragspapier ist gar nicht zur Sicherheit unterschrieben worden. Wenn der einen Auftrag hat, dann kann es doch nur ein solcher sein, wenn er unterschrieben ist. Wenn ich ein Auftragspapier dahin gelegt bekomme, hier bitte Herr Pohlmann, tun Sie dies, tun Sie das und ich sehe, Hhhh ! Da fehlt ja die Unterschrift !

Geständnisgeber Rainer Koch
Aber Sie haben doch damals bei uns auch unterschrieben.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Dann würde ich doch den Auftrag nicht ausüben, wenn da die Unterschrift fehlt. Ich soll also dem Mann sein Eigentum verschwinden lassen und Ihr traut Euch noch nicht ein mal zu, mir einen Auftrag zu unterschreiben.

Geständnisgeber Rainer Koch
Genau !

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das muß aber ein mutiger Kranzmann sein. Hat bestimmt viel abbekommen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Aber den Kranzmann kennen Sie doch wieviel Jahre.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Kranzmann ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Hm ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Hab`ich vorher nie gekannt. Michael Keilbart !

Geständnisgeber Rainer Koch
Ach, Michael Keilbart kennen Sie so lange.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, etwa 35, 34 Jahre

Geständnisgeber Rainer Koch
Aber has`de keinen guten Konatkt mehr zu, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Brauch` ich doch gar nicht. Der macht da seine Geschäfte mit den Autos, auch jetzt noch, Restposten, Sonderposten, Auflösungen, Geschäftsauflösungen. Was so alles anfällt. Was man ihm anbietet, Hauptsache Geld kommt auf den Tisch.

Geständnisgeber Rainer Koch
Muß wohl laufen, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, sonst hätte er wahrscheinlich Werbung, ne ? Hat was besseres gefunden, als das, was man offiziell anwerben darf.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jaja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Eis und Kaffee, bekannt ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja sicher.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Na also.

Geständnisgeber Rainer Koch
Schnee.
  

 

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Also doch das Telefonat auswendig gelernt, mit den 7.500.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jah, nun, so manche, manche ö, ö, Minute da gesessen und hab`überlegt, wo will mich Pohlmann denn beschuldigen, für was.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Jah, das Telefonat mit den Slovenen war sehr aufschlußreich. Und wir hatten uns ja gedacht, daß Sie sich würden eines Besseren besinnen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jah.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Da war noch ein zweiter Satz. In der Summe sollte alles abgegolten sein. Es gab nur eine Summe, die hatte zwar verschiedene Höhen, aber die letzte war 7.500.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das war ja nur eine Herabsetzung der 10.000.

Geständnisgeber Rainer Koch
Hmhm.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
In der Summe sollte alles abgegolten sein und ich hätte die Möglichkeit gehabt, bestehende Personen, die von mir noch Geld bekämen, abzuspeisen, hieß es auch in einem Telefonat. Es sollten eigentlich Mietnachzahlungen sein.

Geständnisgeber Rainer Koch
Hatten Sie denn da noch Summen offen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Sie kennen doch den Voss gut .
Gerhard Voss ist auch so ein Geldprinz. Er wollte es in `n Briefkasten haben. Sie wollten es auf die Waschbetonplatten haben und wer weiß, was noch kommt. Vielleicht wollen es die nächsten in`s Fenster reingeworfen haben.

Geständnisgeber Rainer Koch
Nur, Du hattest zu dem Zeitpunkt kein Geld mehr.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Sie ! Wenig, es reichte noch zum Tanken und in diesem Telefonat kam alles zur Sprache. Ach die 10.000 Euro, hab`ich doch gesagt, ne, wollten Sie ja nicht. Da haben Sie aber nix bestritten. Das ist nichts anderes als `ne Bestätigung, in der Summe sollte alles abgegolten sein.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jaha.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und der Fahrzeugbrief, der wurde leider nicht mehr gefunden. Es klang aber so, als ob der leider doch gefunden wurde.

Geständnisgeber Rainer Koch
Das klang aber nur so.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wer weiß, was in dem Aktenkoffer drin war, der Euch nicht gehört.

Geständnisgeber Rainer Koch
Das wissen Sie ja nicht.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und in den ganzen Kartons mit den Unterlagen. Aberich biete was an, wenn da die Steuerunterlagen zurückkämen, dann könnte ich ein Lösegeld dafür anbieten.

Geständnisgeber Rainer Koch
Also willst mich jetzt einer Straftat, also …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Nein, der Milderung einer Straftat.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jetztzauf einmal wills` de Lösegeld bezahlen, wo de vorher son, son Affen gemacht hast, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Dieses wäre ein Beweis gegen …

Geständnisgeber Rainer Koch
Gegen mich, wenn ich mit Dir Lösegeld vereinbare.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Einen, einen, einen gewissen Markus Andreas Meyer-Stork.

Geständnisgeber Rainer Koch
P……, die Situation hast Du unterschätzt.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich kenne niemanden, der P….. heißt. Was heißt unterschätzt ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Das möchte ich nicht weiter interpretieren.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ach so, es kann 10 Jahre dauern, es kann 30 Jahre dauern.

Geständnisgeber Rainer Koch
Was ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ach, irgend was. Herr Pohlmann, ich würd`mal sagen, das war unser letztes Telfonat.
Was sollte das denn heißen? Mich hat in den letzten 3 Jahren keiner mehr angespuckt. Ne, das kommt auch nicht mehr. Ne ? Können wir uns erinnern ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Nicht mehr genau, aber ist ja egal.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich hab`s heute noch von vorn bis hinten durchgehört.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja.

Geständnisgeber Rainer Koch
Du mußt auch besser mal Deine Musik mal anhören. OK.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Also keine Steuerunterlagen ? Kein Lösegeld ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Ne,ne,ne, das mach`ich nicht.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Tcha, dann wird das Gericht schätzen dürfen, nach Paragraf X Y Z.

Geständnisgeber Rainer Koch
Das mach ich aber …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Der Markus wird ja schon verklagt, gleich morgen ist es soweit. Morgen machen wir das fertig.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wird Markus Andreas Meyer-Stork sich verteidigen dürfen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja warum soll er sich verteidigen, er muß erst mal angegriffen sein.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das ist ja morgen dann der Fall, habe morgen einen Termin beim Anwalt, Uhrzeit sage ich nicht, damit niemand weiß, wann ich hier zufälliger Weise das Haus verlasse, gegenüber ist der Wald, Böschung.

Geständnisgeber Rainer Koch
Nein.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Und dann wird er sich wohl irgendwie wohl wehren, er hat ja wieder in einem, in einem Anwaltschreiben zugegeben, daß ich gemietet hätte und daß ich beauftragt hätte, daß das Lager leergeräumt wird, besenrein. Das hat er jetzt schon zweimal behauptet, dann war das ja doch ein Betrugspapier.

Das Papier sollte dazu dienen, daß es so aussieht, als hätte ich das bestellt, deswegen steht mein Name auch im Feld des Auftraggebers.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja Klar ! Genau, wie wir damals angeliefert haben.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Das ist alles verboten, das darf man nicht.

Geständnisgeber Rainer Koch
Na, wir hatten ja Polizeiunterstützung.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Polizeiunterstützung ? Wieso ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Alles rechtens.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich kann mich erinnern, da hieß es: ….. und wenn Sie die Polizei rufen, dann wird uns auch noch die Straße frei gemacht.

Geständnisgeber Rainer Koch
Nein, Si erhaben selbst doch mit dem Polizisten gesprochen, wo wir den Container da weggeräumt haben.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Nein, ich habe angerufen, weil da jemand die Vorhängeschlösser durchgeflext hat.

Geständnisgeber Rainer Koch
Jah und danach haben Sie mit dem Polizisten gesprochen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Nein, hab`ich mit Ihnen telefoniert, Du gehst in`s Gefängnis, Großarsch und wenn`s mich 10 Tausend kostet. Ach ja, das Wort Großarsch, das muß ich auch noch, wie kommen Sie eigentlich dazu, mich Großarsch zu nennen ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Ist ja noch ` Kompliment.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
`Ne Beleidigung am Telefon ! Auch wie Sozialschmarotzersau, Flasche, Sack und wer weiß, was da sonst noch so alles war.

Geständnisgeber Rainer Koch
Nein.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Auf dem Anrufbeantworter.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ist alles rechtens.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Aha, also je länger wir das hinauszögern, desto länger gibt es Betriebsunterbrechungsschäden. So lange ich `n gesperrtes Konto hab`, wird das Nachfolgen haben.

Geständnisgeber Rainer Koch
Wo krist Du denn jetzt Dein Sozialgeld hin ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wo Sie das hinbekommen, Herr Pohlmann. Die Anrede Du müssen wir uns mal abgewöhnen. Das geht auf `s Konto. Sozialhilfe ist nicht pfändbar, auch nicht augrechenbar. Also gibt `S Bargeld vom Konto. Sozialamt wird auch verklagt, weil es nicht ab dem 1. 4. Bewilligt hat, sondern 2 Monate später und so geht das immer weiter.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja sicher. Du mußt was machen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wie geht `s den Slowenen ? Ich hab` den Verdacht, daß es gar nicht Slowenen waren.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ach so.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Daß einer von den beiden vielleicht Ullrich heißt ? Ich kenne das Bild von Ullrich im Internet.

Geständnisgeber Rainer Koch
Frau Ullrich.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Von Ulli, das Bild im Internet, ich würd` ihn wiedererkennen, ich kann ihn besuchen fahren und wenn das Frau Ulli war, Frau Ullrich, Am Pappelkrug, oder die andere Adresse.

Geständnisgeber Rainer Koch
Immobilien-Ullrich.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ne, Straßenbaumeister. Der Mann der da angeblich den Auftrag erteilt hätte, angeblich zuerst, mein Lager leerzuräumen und dann letztlich selbst Hand angelegt hätte, das ist Ullrich Klink. Einer der Kandidaten für die Anklagebank als Mittäter.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Richtig und dem sein Bild steht im Internet. Auch meine Telefonnummer können Sie im Internet finden, unter dem schönen Begriff OMEAXYLT, ist die irgendwo zu finden.

Geständnisgeber Rainer Koch
Als Umzugsservice ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Nein, als Bewertung positiv.

Geständnisgeber Rainer Koch
Also Deine Bewertung bei eBay ist Scheiße.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Es gibt etwa 500 Auktionen und wenn davon 10, oder 20 schlecht sind, ist das nicht schlimm. Ich hab`mir ja nix vorzuwerfen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Und einer hat Dich sogar noch angezeigt.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, das wurd` auch eingestellt. Weil ich ihm in einem eMail Buchstaben geschickt hatte, die waren rot am tropfen. Die Zeit läuft ab, oder so ähnlich, hieß es darin.

Geständnisgeber Rainer Koch
Hat` de gedroht, ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Damit habe ich gedroht, richtig und dann hab` ich die Drohung wahr gemacht, dann bekam er 6 negative Bewertungen und peng fertig und das hat ihm nicht gefallen. Dann hat er der Staatsanwaltschaft wissentlich falsch aufgetischt, daß es eine strafbare Bedrohung gewesen wäre. Nur eine solche hätte es nur sein können, wenn was anderes damit gemeint wäre, als das, was ich gemacht hatte.

Geständnisgeber Rainer Koch
Muß` de nicht machen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Hm ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Muß` de nicht machen.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich sollte im noch mal was zuschicken. De erhat doch auch nicht bezahlt.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ne, kann auch nicht bezahlen, weil` de kein Konto hast. Weil Du ja sozialtechnisch …

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Du gibt`s nicht. Er hat mir die Ware zu bezahlen, die er einbehalten hat, fertig.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ja, aber auf welchen Konto soll er das denn
überweisen ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Er kann es bar bringen ! Hier gibt`s n Briefkasten, da paßt viel rein.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ach jetzt auch bei Dir auch in `n Briefkasten gleich rein.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja sicher, ist doch das nächste, braucht er nicht so weit laufen, oder unter der Tür her schieben, oder auf den Balkon schmeißen.

Geständnisgeber Rainer Koch
Oder bei mir abgeben.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Also was für einen Zweck hat dieses Telefonat jetzt ? Wollen Sie Kosten sparen, oder nicht ? Wenn Sie Kosten sparen wollen, müssen Sie `n Eingeständnis machen.
Geständnisgeber Rainer Koch
Ne.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Es gibt kein Ende. Sie wissen ja noch gar nicht, was für Sie vorgesehen ist.

Geständnisgeber Rainer Koch
Was soll da für mich vorgesehen sein ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Die allerherrlichsten Konfektmaterialien, oder auch Fernseh und -Schokoladenpreise genannt.

Geständnisgeber Rainer Koch
Du bist `n fertiger Sozialhilfeempfänger, der mehr, oder weniger kurz vor `m Ersaufen ist. Mehr bist` de nicht.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja, … Kokain, Kokain.

Geständnisgeber Rainer Koch
Und den Stöpsel mach` ich nicht raus, ich lasse eher Wasser rein.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Kokain.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ne ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wie schmeckt Kokain ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Und aus der Bude Nessel 24 gehs` de auch raus. Da ist auch für gesorgt. Und dann geht`s unter die Brücke, da ist es schön trocken, bisschen zugig, aber trocken

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Manche Leute denken, Sie wären schon gar nicht mehr schuldfähig, man braucht Sie gar nicht mehr anzeigen, oder bezwecken Sie damit bloß daß Sie nicht in`s Gefängnis kommen, sondern in `ne sozialpsychiatrische Anstalt.

Geständnisgeber Rainer Koch
Ha, hahaha. P… P…

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Herr Pohlmann.

Geständnisgeber Rainer Koch
Solche Leistungsträger dieser Gesellschaft, wie Du bist, gehören ganz woanders hin.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Wiso ?

Geständnisgeber Rainer Koch
Weiß` de aber.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ich habe viele Umzüge gemacht, ich habe hunderte von Tonnen Bekleidung transportiert, immer Steuern bezahlt, bis die Mafia kam.

Geständnisgeber Rainer Koch
Die Mafia kam ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Ja.

Geständnisgeber Rainer Koch
Welche Mafia ?

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Die aus Hövelhof.

Geständnisgeber Rainer Koch
Türkische, Slowenische, Russische.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Egal.

Geständnisgeber Rainer Koch
Italienische.

Udo Pohlmann, Geschäftsführung
Leute die sich nehmen und denken, der kann ja nichts beweisen. Aber es wird bald `n kleines Dankeschön geben.

Geständnisgeber Rainer Koch
So, P…, Du siehst, ich hab`schon wieder andere Gespräche, ne ? Seh zu !


Ende der Verhörung.